Ziel für 2017: 3000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Edwin Hooper

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Von li: Werner Geissler-Werry, Helmi, Ian Adair, Edwin Hooper; Archiv W. Witt

Kenneth Edwin Hooper (* 5. August 1925 in Bideford, Devon, England;† 17. Juli 1992) war ein englischer Zauberkünstler, -Händler und Autor.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Edwin Hooper war der Sohn eines Installateurs in Bedeford, England. Als kleiner Junge besuchte er oftmals das einzig erhaltene Open-Air-Theater am Ort, das Garden Theatre. Hier erlebte er Zauberkünstler wie Billy O’Connor und The Great Levante.

Seit 1951 war Hooper Berufszauberkünstler. 1954 gründete er ein Zauberunternehmen, das schon bald weltweit Beachtung fand, die „Supreme Magic Company“. Von 1966 bis 1996 gab er die Fachzeitschrift „Magigram” heraus. Hooper war jahrelang ein enger Freund ➟Werrys. Hooper produzierte nicht nur eine große Anzahl von Zauberkunststücken, sondern verlegte auch in der „Supreme Magic Company“ eine Reihe von Publikationen.

1987 verkaufte er krankheitsbedingt die Firma an Paul Dupee und Brian Head.

Literatur

Publikationen

  • Introducing Bill’s Magic, 1976
  • Devant – My Magic Life, ca. 1977

Quellen

  • Edwins Magic – The memories and mysteries of Edwin The Magician, Volume One, 1989, ISBN 1-872117007
  • The Wizard, 1951, Jahrgang 5, Heft 54, Seite 173
  • Genii, 1968, Jahrgang 32, Heft 9, Seite 405
  • Genii, 1971, Jahrgang 35, Heft 8, Seite 375