Ziel für 2017: 3000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Ernie Kovacs

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ernie Kovacs

Ernie Kovacs (* 23. Januar 1919 in Trenton, New Jersey als Ernest Edward Kovacs; † 13. Januar 1962 in Beverly Hills, Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler, Komiker und Musiker.

Leben

Ernie Kovacs war Sohn ungarischer Einwanderer. Er absolvierte die New York School of Theatre und erhielt 1951 seine erste eigene Fernsehshow mit dem Titel Time for Ernie. Danach moderierte er mit Ernie in Kovacsland und The Ernie Kovacs Show zwei weitere Sendungen, die ihm mehrere Emmy-Nominierungen einbrachten.

Daneben trat er in einer Reihe von Filmproduktionen auf, unter anderem in Meine Braut ist übersinnlich mit Jack Lemmon und Land der tausend Abenteuer mit John Wayne.

Als Musiker komponierte er eine Reihe erfolgreicher Songs, die er oft in seinen Fernsehshows verwendete.

Unter der Bezeichnung "Matzoh Heppelwhite kreierte Ernie Kovacs die Figur eines tollpatschigen Zauberkünstlers. In einem Fersehspecial des Senders NBC von 1957 führte er durch das Festival der Zauberkunst und zeigte einige Zauberkunststücke.[1]

Filmografie (Auswahl)

  • 1951: Ernie in Kovacsland (Fernsehserie)
  • 1951: Time for Ernie (Fernsehserie)
  • 1952–1956: The Ernie Kovacs Show (Fernsehserie)
  • 1957: Selten so gelacht (Operation Madball)
  • 1958: Meine Braut ist übersinnlich
  • 1959: Mit mir nicht, meine Herren
  • 1959: Unser Mann in Havanna – nach dem gleichnamigen Roman von Graham Greene
  • 1960: Fremde, wenn wir uns begegnen
  • 1960: Land der tausend Abenteuer
  • 1960: Unrasiert und fern der Heimat (Wake me when it's over)
  • 1961: Ganoven gehen an Bord (Sail a crooked ship)
  • 1961: Schöne Witwen sind gefährlich (Five golden hours)

Nachweise

  1. Auktionskatalog Cardini, Potter & Potter, 2013, Seite 105


Wikipedia-logo.png Dieser Eintrag basiert auf dem Artikel Ernie Kovacs, der in der Wikipedia veröffentlicht ist. Unter Versionen sind alle daran beteiligten Autoren aufgeführt..

Somit unterliegt auch dieser Artikel der Creative Commons Attribution-ShareAlike License