Ziel für 2017: 3000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Galerie-W

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ausstellung in der Galerie-W; Foto: Wittus Witt
Ausstellung in der Galerie-W; Foto: Wittus Witt
Ausstellung in der Galerie-W; Foto: Wittus Witt
Teilanischt der neuen Galerie-Räume; Foto: Wittus Witt

Galerie-W ist eine Galerie für Kunst und Zauber in Hamburg.

Geschichte

Am 18. Oktober 2012 eröffnete Wittus Witt im Herzen von Hamburg-Hohenfelde eine Galerie für Zauber und Kunst. In viermal im Jahr wechselnden Ausstellungen widmet sich die Galerie-W der Zauberkunst unter verschiedenen Aspekten. An jedem Freitagabend wird in der Galerie-W der Zauber-Salon eingerichtet, in dem Wittus Witt ein 60-Minuten langes Programm präsentiert.

Im Mai 2016 bezog die Galerie-W neue Räume und konnte sich damit erheblich vergrößern.

Berichte über die Galerie-W

  • Agitprop, Zitronenpresse und Zauberstab, in Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Peter Rawert, 8. September 2013
  • Zauberei ist Performance-Kunst, in MONOPOL, Heiko Klaas und Nicole Büsing, 18. November 2013 [1]
  • Vernissage: Zauberkunst an der Ifflandstraße, in Hamburger Abendblatt, 24. Juli 2013 [2]

Die Ausstellungen

  • Zauberkunst in der Werbung, 18. Okt. bis 31. Dez. 2012
  • Fotografiert Zauberkunst, 18. Jan. bis 31. März 2013
  • Gelesene Zauberkunst, 19. April bis 30. Juni 2013
  • Walter Wenger, 22. Juli bis 30. Sept. 2013
  • Mundus Vult Decipi, 18. Okt. bis 29. Dez. 2013
  • Anton Stursa, 18. Jan. bis 30. März 2014
  • IMAGINARIUM, Llaura Sünner, Ralf Jurszo, Tobias Sandberger, 16. April bis 29. Juli 2014
  • Zauber-Buch-Zauber, Zauberbücher aus 4 Jahrhunderten, 26. Juli bis 29. Sept. 2014
  • Karten für Zauberer, Drei Jahrhunderte Kartenzauberkunst, Oktober 2014
  • Tanzende Stäbe, Homage für Fredo Marvelli, Fredo Raxon und Punx, 22. März bis 31. Mai 2015
  • Barkow und Friedländer, Zauberplakate aus der Sammlung Wittus Witt, 21. Juni bis 31. August 2015
  • Die Kunst des Schwebens – Plakate, Fotografien, Filme, Programmhefte, im MIttelpunkt: Kalanag und Alois Kassner, 25. Oktober 2015 – 15. Februar 2016
  • Erwartungen: Antje Bromma, Doris Cordes-Vollert, Tonia Kudras: 20. März – 15. April 2016
  • JACK in Profile: Llaura Sünner: 27. April – 15. Mai 2016
  • JACK in the woods: Ralf Jurszo: 25. Mai – 12. Juni 2016
  • JACK in the boox: Tobias Sandberger: 22. Juni – 10. Juli 2016
  • MEINS – Exlibris in der Zauberkunst: 11. September – 30. Oktober 2016
  • Anmut und Zeit – Ralf-Rainer Odenwald: 13. November 2016 – 28. Februar 2017
  • Das Aquarium-Prinzip – Manfred Eichhorn: 19. März – 28. Mai 2017
  • POLE – Verschiebungen und andere sprunghafte Launen, Llaura Sünner und Sabine Mohr: 18. Juli – 10. September 2017
  • Ansichtssachen: Zauberkünstler auf Post- und Werbekarten aus den Sammlungen Peter Rawert und Wittus Witt: 17. September – 15. Oktober 2017

Ausstellungsführer

Beteiligungen

Die Galerie-W ist Mitglied im Verband „Galerien in Hamburg“. [3]

Quellen

  • Rawert, Peter: Sammler Seminar Nr. 24 in Weltkunst, Heft Nr. 106, Oktober 2015, Seite 93 ff.

Weblinks

Nachweise

  1. http://www.monopol-magazin.de/artikel/20107506/Wittus-Witt-Interview-Zauber-Kunst-Galerie.html
  2. http://www.abendblatt.de/hamburg/article118331396/Vernissage-Zauberkunst-an-der-Ifflandstrasse.html
  3. http://www.galerien-in-hamburg.de