Ziel für 2017: 3000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

John Grdina

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Grdina mit Ehefrau Minnie auf der Titelseite von The American Magician, September 1911

John Grdina (* 26. Mai 1885 im heutigen Jugoslawien; † 2. Mai 1975 in Cleveland, Ohio, USA) war ein aus Europa stammender US-amerikanischer Zauberkünstler.

Leben

Im Alter von fünf Jahren kam John Grdina in die USA. Seine Schulausbildungen erhielt er in der katholischen Schule von Cleveland, Ohio. Anschließend, als er 15 Jahre alt war, erlernte er das Druckerhandwerk. Drei Jahre später war er der Herausgeber und Besitzer einer Tages- und Sonntagszeitung. In seiner Freizeit beschäftigte er sich intensiv mit der Zauberkunst. Abermals drei Jahre später verkaufte er sein Unternehmen und wurde hauptberuflicher Zauberküsntler.

Am 12. Februar 1907 heiratete er Minnie M. Riedel, die auch auf der Bühne seine Assistentin wurde. Gemeinsam trate sie zum ersten Mal am 17. Februar 1907 öffentlich auf.[1] Beite traten bis etwa 1921 professionell auf. Anschließend nahm er eine Anstellung in einer Bank an.

1920 war er Mitbegründer des Cleveland Magicians Club.[2]

1959 wurde er pensioniert. Nun trat er vorwiegend in Waisenhäusern und für betagte Mitbürger auf. Er blieb bis zu seinem Tode äußerst aktiv.[3]

Quellen

  • Titelstory, The Sphinx, Februar 1913
  • Titelstory in Genii, 1946, Jahrgang 10, Heft 11, Seite 349

Nachweise

  1. Titel des American Magician September 1911
  2. The Linking Ring, Oktober 1960
  3. Linking Ring, April 1962