Ziel für 2017: 3000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Joro

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joro; Foto: Wittus Witt

Joro (* 6. Juli 1928 als Bruno Hennig) ist ein deutscher Zauberkünstler und Autor

Leben

Joro wurde in Ostpreußen geboren. Nach dem Zweiten Weltkrieg verschlug es ihn zunächst nach Oldenburg in Norddeutschland. Von 1951 bis 1962 lebte er in Köln. Danach ging er wieder zurück nach Oldenburg.

In den 1960er Jahren war er häufig Gast im deuschen Fernsehen, vor alle mit dem Showmaster Peter Frankenfeld.

Von Haus aus ist er gelernte Bankkaufmann. Seit 1948 beschäftigt er sich mit der Zauberkunst.

Er hat Artikel für Zauberzeitschriften veröffentlicht und eine Reihe von Kunststücken erfunden. Er war einer der ersten Zauberer, der u. a. die Guillotinen-Illusion bekannt machte. Ebenfalls bekannt wurde sein ➟ „Tanzender Korken”, den er 1957 erfand und den der holländische Zauberkünstler ➟ Fred Kaps mit seiner Art der Vorführung weltberühmt machte.

1958 krierte er das Kunststück Karte in Schachtel, das heute zu einem der klassischen Zauberkünststücke gehört.

Über Joro ist das Buch erschienen: „Das Joro-Buch“, 1993.

Veröffentlichungen

  • Joros verrückter Korken, Bielefeld 1974
  • Joros Schwammball-Becherspiel, Oldenburg 1976
  • Joros Becherspiele, Herrenberg 1981
  • Das historische Becherspiel, Oldenburg 1992
  • Kleines Becherspiel-Kompendium, Coesfeld 1999
  • Neues ... vom alten Joro, Stuttgart 2004

Quellen

  • Magie, Heft 5, 46. Jahrgang, Mai 1966, Titelseite
  • Magie, Heft 3, 1982, Seite 82