Ziel für 2017: 3000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Larry Jennings

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Larry Jenning (* 17. Februar 1933; † 17. Oktober 1997 in Detroit, Michigan, USA) war ein US-amerikanischer Zauberkünster und Autor, der sich besonders der Karten- und Close-up-Zauberkunst verschrieben hatte.

Leben

Als Kind wuchs Larry Jennings bei seinen getrennt lebenden Eltern zum Teil bei seinem Vater in Detroit und der Mutter in Georgia auf. Als er 16 Jahre alt war zeigte ihm ein Seemann das erste Zauberkunststück. Nach Beendigung der Armeezeit zog Larry Anfang der 1950er Jahre nach Detroit. Hier traf er seine spätere Ehefrau, die Frankokanadierin Nina Chauvin, die in Windsor, Ontario lebte. Larry Jennings zog zu ihr und arbeitete in Windsor als Installateur.

1956 traf er auf den Zauerkünstler Ron Wilson, der ihn mit der Zauberkunst Ed Marlo und Dai Vernon bekannt machte.

Anfang 1960 traf Jennings während eines Zauberkongresses in Cleveland zum ersten Mal Vernon in Person. 1961 freundet sich Jennings mit Bruce Cervon, einem bereits bekannten Zauberkünstler, an.

1964 erfährt Jennings vom Magic Castle in Hollywood und davon, dass dort Dai Vernon sein Zuhause hat. Kurzentschlossen gibt Jennings seine Arbeit in Windsor auf und zieht nach Los Angeles. Er findet eine neue Arbeit in dem Unternehmen von Leo Behnke, der einen Installations-Reperaturdienst betreibt. Jennings freundet sich mit Dai Vernonen an und beginnt, bei ihm zu lernen.

Anfang der 1970er Jahre trennen sich die Jennings. Mitte 1970 lernt Larry seine zweite Frau, Geri, kennen. Sie ziehen nach Lake Tahoe und Larry gründet eine eigene Installationsfirma. Die Ehe mit Geri ist jedoch auch nicht von Dauer.

Anfang der 1980er Jahre verkauft Jennings sein Unternehmen und zieht nach Kalifornien, Newport Beach, um hier in dem Zaubergeschäft Magic Island zu arbeiten.

Zusammen mit Louis Falanga gründet Jennings 1968 die Firma L & L Publishing.

1990 heiratet Jennings zum dritten Mal, B. J.. Mit ihr bleibt er bis zu seinem Tode zusammen.

Veröffentlichungen

  • Lecture Notes: Larry Jennings On Card And Coin Handling, July 1967
  • Eine Sammlung von Larry’s Zauberkünsten erscheint in Dai Vernon's Ultimate Secrets of Card Magic, 1967
  • Hollywood Roosevelt Hotel Lecture Notes, geschrieben von seiner Frau Nina, 1970
  • Larry Jennings' Sonderausgabe von Genii Mai 1970. Geschrieben von Jules Lenier.
  • Larry Jennings - No Card Magic Nyuumon von Hideo Kato, 1970 (in japanischer Sprache)
  • Karl Fulves veröffentlicht eine Sonderausgabe von Epilogue über Larry Jennings, 1975
  • "Stabbed Coincidence" and "The Coin And Beer Can" Kunststücke erschienen bei Jeff Busby, 1977
  • Larry Jennings On Card And Coin Handling, Buch von Jeff Busby, 1977
  • A Visit With Larry Jennings, Seminarheft, 1982
  • The Classic Magic of Larry Jennings, 1986)
  • Neoclassics, 1987
  • The Cardwright, 1988
  • Jennings '67, von Richard Kaufman, 1997
  • Larry Jennings - A Private Lesson, DVD, 2006

Quellen