Ziel für 2017: 3000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Y-Gimmick

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werrys Y-Gimmick, verbesserte Version
Werrys Y-Gimmick, erste Version

Werrys Y- Gimmick - (verbess.), produziert von W. Geissler-Werry im Jahre 1980, für DM 75,00

Für den Zuschauer

Mit Hilfe dieses genialen Gimmicks ist der Zauberkünstler in der Lage, Gegenstände zu bestimmen, die ein Zuschauer von einem Tisch genommen hat. Das Hilfsmittel entstand unter Mitwirkung von Prof. Neidenberger. Die erste Version kam bereits 1963 auf den Markt.

Werrys Angebotstext dazu lautete:

Auf dem Tisch liegen drei oder vier verschiedene Gegenstände - sonst nichts. Diese Gegenstände sind in keiner Weise präpariert - es Können entliehene Dinge wie Zigarettenetui, Feuerzeug, Geldbörse, Kartenspiel o. ä. verwendet werden. Der Magier bittet einen Zuschauer, in beliebiger Reihenfolge einen der Gegenstände in seine Hosentasche, den zweiten in seine Jackentasche, den dritten in seine Brusttasche zu stecken usw. Der Zuschauer tut dies ohne die geringste Beeinflussung. Wir betonen ausdrücklich: es wird nichts forciert! Bevor der Zuschauer mit dem Einstecken der Gegenstände beginnt, dreht der Magier sich um. Wenn er wiIl, kann er sich vorher die Augen verbinden lassen oder sogar die Bühne bzw. den Raum verlassen. Nachdrücklich sei darauf hingewiesen: der Vorführende sieht wirklich nicht, in welcher Folge der Zuschauer die Gegenstände aufnimmt und in die verschiedenen Taschen steckt! Nachdem alle Gegenstände vom Tisch genommen wurden, dreht der Künstler sich wieder um und sagt: "Bitte, legen Sie das Feuerzeug auf den Tisch zurück; es befindet sich in Ihrer Jackentasche. - Jetzt bitte die Geldbörse; Sie haben sie in der Brusttasche. - Das Kartenspiel steckt in Ihrer Gesäßtasche; bitte, legen Sie es hin. - In Ihrer Hosentasche befindet sich das Zigarettenetui; darf ich bitten. - Ich danke Ihnen!" - Der Zuschauer tut, wie ihm geheißen und - es stimmt alles! Die Angaben des Magiers sind hundertprozentig korrekt! Das Y-GIMMICK kann auch so vorgeführt werden, daß nicht ein Zuschauer die Gegenstände auf seine Taschen verteilt, sondern daß vier Personen aus dem Zuschauerraum je einen Gegenstand einstecken. Trotzdem weiß der Mentalist sofort, wer was in welcher Tasche hat! Das sind die beiden sensationellen Effekte. Und jetzt unsere Antworten auf die Fragen, die nach dem Lesen dieser Beschreibung - falls Sie ein echter Magier sind - Ihr Gemüt bewegen: 1) Die Hände des Magiers sind während der gesamten Vorführung - auch vorher und nachher - leer! 2) Es ist weder ein Gehilfe noch eine eingeweihte Person im Spiel! 3) Der Magier kann 5 m oder noch weiter von den Gegenständen und den Zuschauern entfernt stehen! 4) Keine sichtbaren Hilfsmittel. Für die Zuschauer werden nur die vier entliehenen (oder nicht entliehenen) Gegenstände benutzt! 5) Der Effekt wird durch ein "unsichtbares" Gerät - durch das Y-GIMMICK - hervorgebracht, das bequem in Ihrer Rocktasche Platz findet! 6) Die eigentliche Vorführung braucht nicht erlernt zu werden, da das Y-GlMMICK automatisch arbeitet! Preis: a) ein schriftliches Ehrenwort mit Ihrer vollen Anschrift auf einem sonst unbeschriebenen Bogen Papier b) DM 29,50.