Ziel für 2017: 3000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Edwin Brush

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edwin Brush, Sphinx, Vol. 44, 1945

Edwin H. Brush (* 21. März 1873 in Garden Prairie, Great Boone County, Illinois; † 14. März 1967 in San Francisco, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler, der vornehmlich bei Schul- und Zeltveranstaltungen (Chautauqua und Lyceum) in den USA unter dem Namen Brush the Great auftrat.

Wirken

Brush wuchs auf einem Bauernhof auf. Als er zwölf Jahre alt war, zeigte ihm ein Nachbarjunge einige Zauberkunststücke, die er rasch nachmachen konnte. Sein Interesse an der Zauberkunst wurde noch einmal vertieft, als er mit 16 eine Vorstellung von Alexander Herrmann sah.

Um 1895 reiste Brush als Handelsvertreter für die Kleiderfirma Ed. E. Strauss und Company in Chicago. Da war er schon ein versierter Zauberkünstler im Close-up-Bereich, da er bei seinen Kunden oftmals zunächst Zauberkunststücke zeigte, um mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Im Jahre 1900 machte er sich schließlich als Zauberkünstler selbstständig. Seine erste Tourne im Lyceum begann 1902 im Alter von 29 Jahren. Er trat bis kurz vor seinem Tode noch mit 93 Jahren auf.

Edwin Brush gilt als einer der ersten Zauberkünstler, der auch in Universitäten auftrat.

In dem Who's who in the lyceum wird Brush als Vorführer von Zauberkunststücken im orientalischen Stil beschrieben.

Auszeichnungen

Quellen

  • Who's who in the lyceum, Alfred Augustus Wright, 1906
  • Titel, The Sphinx, Vol. 6, No. 11, Januar 1908
  • Titel, The Sphinx, Vol. 44, No. 3, Mai 1945
  • Nachruf in Genii Mai 1967
  • Nachruf in The Linking Ring, Vol. 47, No. 5, Mai 1967, Seite 99
  • A Magical Life: Edwin Brush in Magicol No. 101, November, 1991