Ziel für 2017: 3000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Jeff Busby

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jeff Busby; Foto: Herold Krichton

Jeffrey William "Jeff" Busby (* 23. Februar 1954, † 10. Februar 2014) war ein kanadischer Zauberkünstler, Hersteller und Händler von anspruchsvollen Zauberkunststücken, Autor und Herausgeber von Büchern, Manuskripten und Zeitschriften.

Wirken

Mit sieben Jahren entdeckte er in der Stadtbücherei das Buch von Ottokar Fischer in der Übersetzung von Barrows Mussey, "Illustrated Magic" (Wunderbuch der Zauberkunst) und war von dem Zeitpunkt an von der Zauberkunst begeisgtert.

1965 zog er in die USA und wurde professioneller Zauberkünstler. 1969 gründete er seinen Zauberhandel Jeff Busby Magic, Inc..

In den 1990er Jahren verlegte er sein Geschäft nach Wallace in Idaho.

Einige seiner Requisiten wurden von Tabman angefertigt.

Veröffentlichungen

  • York, Scott, Cups & Balls, 1975
  • York, Scott, Lecture, 1975
  • Fitzkee, Dariel and Fred Braue with Notes by Jeff Busby, Dai Vernon the * First California Lecture 1976
  • Jennings, Larry On Card and Coin Handling 1977
  • Becker, Larry, Larry Becker’s Mentalism for Magicians, 1981
  • Thompson, John Polished Polish Prestidigitation, 1981
  • Johnson, Roy, A World of Clocks, 984
  • Whaley, Bart, Encyclopedic Dictionary Of Magic 1584-1988, 1989
  • Rogers, Mike, A Complete Professional Card Routine, 1989
  • Whaley, Bart, Who’s Who in Magic
  • Whaley, Bart - With Martin Gardner & Jeff Busby, Man Who Was Erdnase, The, 1991
  • Into the 4th Dimension ... and beyond (1973)
  • Michael Skinner's Intimate Magic (1982)
  • The Paul Fox Checker Cabinet (1985)
  • The Automated Sefalaljia Book (1995)
  • The Secret of the Palmettos (1998)
  • Busby war Herausgeber und teilweise Autor der Werke und Tricks von Richard Osterlind. So z.B. Dynamic Mysteries, SeaFire Sequence etc.